VIDEONALE.17

Festival für Video und zeitbasierte Kunstformen 

 

Der Katalog zum Festival!

VIDEONALE.17

Festival für Video und zeitbasierte Kunstformen 

 

Nicht erst seit der großen Frage nach der Wahrheit der Bilder im Dokumentarischen steht latent die Frage im Raum, über welche Realität wir eigentlich sprechen, wenn wir eine solche anrufen. Die Debatten der vergangenen Jahre über den Vertrauensverlust in (digitales) Bildmaterial und viele andere Formen von faktenschaffenden Dokumenten haben die Spirale des Zweifels nur noch etwas schneller drehen lassen. Nie war es einfacher als heute, sich in eine Filterblase zurückzuziehen, die sich aus für den eigenen Meinungsbedarf scheinbar faktisch hergestellten Mikrorealitäten zusammensetzt.  

Der Blick, wie er durch jegliche Form von Kameralinse – egal ob Foto, Video oder Film – geformt wurde, war dabei immer schon eine maßgebliche Größe für unsere Vorstellung von Welt. Auch hier wurde in den letzten Jahren die Vielfalt und Schnelligkeit von Realitätsproduktionen deutlich erhöht. In diesem Bewusstsein einer immer komplexeren und widersprüchlicheren Verfasstheit von Wirklichkeit, die sich darüber hinaus immer weniger durch Einschluss von, sondern immer mehr durch Abgrenzung zu anderen Realitätskonzepten definiert, entstand das Thema der diesjährigen Videonale - REFRACTED REALITIES (Gebrochene Wirklichkeiten).

Die Videonale zählt zu einem der wichtigsten und renommiertesten Festivals für Videokunst in Deutschland und Europa und zeigt alle zwei Jahre aktuelle künstlerische Positionen zu einem ausgewählten thematischen Fokus. 

In der Ausstellung der VIDEONALE.17 unter dem thematischen Fokus REFRACTED REALITIES zeigen wir insgesamt 29 künstlerische Positionen, die aus über 1.100 Einsendungen aus 66 Ländern von einer internationalen Jury ausgewählt wurden.   

Künstler*innen der VIDEONALE.17

Monira Al Qadiri, Eric Baudelaire, Zanny Begg & Oliver Ressler, Mareike Bernien & Alex Gerbaulet, Andreas Bunte, Shu Lea Cheang, Marianna Christofides, Chto Delat, Mike Crane, Saara Ekström, Nina Fischer & Maroan el Sani, Mahdi Fleifel, Johan Grimonprez, Laura Huertas Millán, Su Hui-Yu, Sohrab Hura, Adam Kaplan & Gilad Baram, Stéphanie Lagarde, Maryna Makarenko, Deimantas Narkevičius, Stefan Panhans, Laure Prouvost, Morgan Quaintance, Maryam Tafakory, Eva van Tongeren, Tris Vonna-Michell, Clemens von Wedemeyer, Andrew Norman Wilson, Tobias Zielony  

 

Videonale.17

21. – 24. Feb. 2019

c/o Kunstmuseum Bonn

www.videonale.org

 

VIDEONALE.17

Festival für Video und zeitbasierte Kunstformen 

Hrsg. von Videonale e.V., Tasja Langenbach

mit Textbeiträgen von u.a. 

Dr. Erika Balsom (King’s College London),

Mushon Zer-Aviv (Tel Aviv)

Deutsch / Englisch

Ca. 120 Seiten

ca. 150 S/w- und Farbabbildungen

H 24 cm / B 21 cm

Softcover 

978-3-946770-46-6

21,90 €

  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1

It Tastes Like Ashes - Gratis Kritik

Die Pilotausgabe der neuen Kritikzeitung für Köln umfasst 10 Kritiken in den Sparten Gastro, Kunst und Party.

Erschienen am 11.2.2019. Liegt im Februar 2019 für begrenzte Zeit an diversen Orten in Köln aus.

Erlöse aus den Onlineverkäufen dienen der Verwirklichung von Ausgabe zwei.

 

It Tastes Like Ashes - Gratis Kritik

Herausgegeben von Julius Vapiano

Autor*innen: Julius Vapiano, Philipp Aloys Rühr, Svea Mausolf, D. Cohnen, Jessica Gispert

Deutsch

16 Seiten

H 14,8 cm / B 21 cm

Folder

2,00 €

  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1