Wechsel Garland

Dreams become things


Dinge anders machen.


Wechsel Garland aka Jörg Follert hat stets die Grenze zwischen Track und Song überschritten, wenn nicht gar aufgelöst. Eine Grenze, die noch vor nicht allzulanger Zeit Anlass für Diskussionen bot und scheinbar das Gestern vom Heute schied. In Follerts Musik leben oft Momente der Erinnerung, mal als Nebel, mal als klar umrissenes Zitat, doch ist diese Trennlinie stets unscharf und überbrückter gewesen. Mit dreams become things beschreitet er so selbstverständlich, wie eigenwillig seinen Weg (seit Wunder, 1998, Karaoke Kalk) hin zur Erzählung, ja zum Popsong.


Es geht um das: „Anders machen“ – bis hin zu einem Ort der Veröffentlichung fern bekannter Label-Strukturen. Ein Album als Experiment und Statement zugleich. Tatsächlich handelt dreams become things auch vom Ende des „Angekommen Seins“. Die elektronische Musik erlebt dieses Ende seit gut einem Jahrzehnt und wo es viele schwer fanden, den Song jenseits des Zitats wieder anzunehmen, prägt die neue Wechsel Garland eine sehr geschulte Songwriter-Kunst, offen für Geräusche, mutig im Arrangement. Und sie klingt nach Aufbruch:

Wo wollen wir hin, wenn wir schon nicht bleiben können?


Vinyl LP inkl. mp3-Download




17,50 EURO