Christian Aberle

QUIET/OK


Eine doppelte Premiere: Mit der Maxi Quiet/Ok debütieren der bildende Künstler Christian Aberle und Carmen Strzelecki in der Welt der Musik. Bild, Ton und Wort fanden im StrzeleckiBooks-Verlag aber schon einmal zusammen – im Künstlerbuch »Dritte Hälfte«, das einen Text von Frauke Boggasch, die Malerei und die Zeichnung von Christian Aberle sowie Musik in Form einer beigelegten 7“-Single von Move D enthielt.

Quiet/Ok ist eine Vinyl-Platte geworden, die diesmal vor allem eine Platte sein will und nicht eine Beilage. Der Part-Time-DJ Christian Aberle arbeitete gerade an House-Tracks, als er auf die Idee kam, Carmen Strzelecki alias Cat Storm als Sängerin hinzu zu holen.

Aberles Instrument ist Ableton Live. Aber obwohl alles am Computer entstanden ist, wirken die Sounds der beiden Stücke analog und verwaschen. Auf den Einsatz von Effekten hat Aberle weitgehend verzichtet. In Reinheit lässt er auch die Stimme von Cat Storm über den zwei melancholischen House-Tracks schweben – ein bisschen ätherisch, sehr intim wirkend, ein wenig neben der Spur. Sagte jemand Anorak-Pop? Durchaus. Man darf sich auch an Saint Etienne erinnert fühlen, wenn es etwas zeitgemäßeres sein soll an Ada.



10“ Vinyl EP

SB-EP1 / 978-3-942680-58-5

EURO 12,— [D], CHF 17,–




zurück