Sam Hopkins & Simon Rittmeier

Letter to Lagat


Letter to Lagat ist der Beginn eines Briefwechsels mit dem Nationalmuseum in Nairobi (Kenia).
Gedanklicher Ausgangspunkt ist das plötzliche Verschwinden einer Sammlung afrikanischer Kunst und Ethnografika aus einer europäischen Institution. Der reale Ort, der dazu als Bühne zur Verfügung stand, ist das Iwalewahaus in Bayreuth (Deutschland). Spuren auf dem Boden der leeren Archivräume erzählen von mehr als drei Jahrzehnten Sammlungsgeschichte, sie zeigen Laufwege der Mitarbeiter und ehemalige Standorte von Schränken und Vitrinen.

Letter to Lagat ist ein Künstlerbuch, das über Kraft und Wirkung von Objekten in postkolonialen Sammlungen im "globalen Norden" meditiert. Ist das Museum nur eine Station von vielen? Sind Gegenstände etwa selbst tätig und haben Einfluss auf ihre Bewegungen? Was sind die Auswirkungen der zunehmenden musealen Praxis von 3D-Scan und Replikat?
 
Durch das Zusammentragen und analysieren verschiedener Spuren ist es den Künstlern gelungen, Replikate der  verschwundenen Objekte herzustellen. Im einleitenden Brief an den Museumskurator Kiprop Lagat des Museums in Nairobi stellen sie dann die Frage, ob das kenianische Nationalmuseum (als eines von vielen) an dem Besitz dieser Replikate interessiert wäre.
 
Ein Zurückschicken von Originalen würde hingegen den Versuch unternehmen, eine Beziehung wiederherzustellen und Geschichte vergessen zu machen. Durch das Ausstellen eines Replikates jedoch geschieht etwas anderes: Die Replikate werden zu Platzhaltern und weisen auf eine Leerstelle hin, auf eine geschichtliche Zäsur.

Obwohl Letter to Lagat auf der einen Seite eine Parabel über Besitz und Verlust ist, geht es auf der anderen Seite um eine real existierende historisch-politische Beziehung zwischen Europa und seinen ehemaligen Kolonien. Das Buch ist eine Spekulation darüber, was es bedeutet, diese Objekte zu besitzen und welche Spuren ihr plötzliches Verschwinden hinterlassen würde.



Hardcover mit Leinenbezug
und Prägung

104 S., 82 farbige Abbildungen +
33 s/w Abbildungen,

21 x 28 cm,

Photography: Hannes Wiedemann

3D Artist: Nieves de la Fuente Gutierrez, 
3D Print Production: Urs Fries / KHM

Essay: Kitso Lynn Lelltiott

ISBN 978-3-942680-72-1

{erscheint am 20.6.2015}

34.– EURO




zurück