Die Papierarbeiten von Mary Heilmann sind mehr als Vorstudien zu ihren Gemälden. Sie können sie vorbereiten, aber auch fortspinnen. Aquarelle, Aquatintaradierungen in leuchtenden Farben und von klaren Formen fangen Echos aus Alltag und Erinnerung, von Musik und Film auf und verleihen ihnen Eigenständigkeit. Wie stark dabei Konkretes und Abstraktes aufeinander bezogen sind, zeigt eine Serie von mit Grafiken kombinierten Fotografien. Der Künstler David Rhodes sensibilisiert für Heilmanns Denken und zeigt einige verblüffende Parallelen aus Filmen von Jean-Luc Godard und Buster Keaton auf.

 

Mary Heilman „Weather Report“

hrsg. von Julia Friedrich, Museum Ludwig, Köln
Mit einem Text von David Rhodes: „Was war, ist da“
Grafische Sammlung / Museum Ludwig, 9
16 x 23 cm, 16 S., 35 Farbabb. +
farbigem Textteil, Broschur
ISBN 978-3-9813426-1-1

{VERGRIFFEN}

9,80 EURO



zurück