Avantgarde, Experiment & Underground
Performance & Associates

Filme und Videos sind wichtige Dokumentationsquellen zur Performancekunst. Die technischen Medien zur Aufzeichnung stehen jedoch nicht außerhalb der Performances, sondern sind integrativer Bestandteil des Settings oder der Aufführung. Dadurch verteilt sich die Handlungsmacht in der Performance auf eine Vielzahl von menschlichen Akteuren, Dingen und Apparaten. Der Aufsatz beschreibt das Verhältnis von Bewegtbildmedien und Performance als ein Körpersehen mit verteilten Rollen


hrsg. von Fachschaft Kunstgeschichte, Universität zu Köln
und Carmen Strzelecki
18,5 x 24 cm, 12 Seiten
Japanische Broschur
ISBN 978-3-9813426-5-9
{Lieferbar}

12,80 EURO



zurück